Fahrstile bei Ausfahrten

Fahrstil 1: Tourentempo gemütlich

Für alle geeignet. Es wird öfters eine Pause eingelegt. Auch wenn zwischendurch zügiger gefahren wird, soll niemand überfordert werden. Die Strecke wurde entsprechend festgelegt. Spitzkehren gibt es, wenn überhaupt, wenige. Schotterwege keine. Überraschungen sind nicht zu befürchten. Es wird öfters mal ein „Fotostopp“ eingelegt, Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten sind ebenfalls dabei, Eisdielen Besuche obligatorisch.

Die Ausfahrt ist auch für Anfänger und Ungeübte geeignet. Nach Abstimmung mit einem „Mentor“ kann die eigene Fahrweise geübt, Sicherheit und Fahrstil verbessert werden.

Fahrstil 2: Tourentempo gemütlich bis zügig

Das Tempo wechselt zwischen gemütlich und zügig. Es gibt weniger Stopps. Der Tourguide achtet verstärkt auf die Fahrweise der Mitfahrer und passt das Tempo entsprechend an. Die Anforderungen sind deutlich größer als in der Gruppe 1:

  • Pässe, Spitzkehren, enge Strassen, „Schotterwege“ dürfen kein Problem sein.
  • Auch bei starkem Verkehr muss zügig und sicher überholt werden.
  • Die Ausfahrt kann auch länger dauern, Kondition ist gefordert.

 

Fahrstil 3: Tourentempo zügig bis sehr zügig

Das Fahrtempo ist durchgängig zügig, öfters auch mal sehr zügig. Stopps gibt es, außer Tank-Stopps, wenige. Die Mitfahrer müssen in der Lage sein, über längere Strecken und mehrere Stunden sehr konzentriert und zügig zu fahren. Der Tourguide fährt sein Tempo, die Teilnehmer sollten mithalten können. Diese Gruppe ist nicht für jeden geeignet.

Im Zweifelsfall Rücksprache mit dem Guide nehmen.